Czerna ein unmenschliches kloster und seine schatze

Der Orden der unbescholtenen Karmeliter in Czerna ist einzigartig für den fremden Spaß, mit dem uns Jura Krakowsko-Częstochowska wahrscheinlich erobern wird. Es entstand in den Prologen aus dem 17. Jahrhundert als rohes Kloster, und sein Gründer war die antike Agnieszka Firlejowa, geborene Tęczyński, Woiwode Krakau. Der seit Beginn des 17. Jahrhunderts erfüllte Orden in Czerna blendete seine ursprüngliche Stellung von vorne. Bäche, Jura-Tröge auch Quellen - in der Regel vorhanden würden dafür sorgen, dass neben dem Kloster auch die Kirche hier allein für die Pallottiner bestehen könnte. Ihr Ende ist dann bis heute nachweisbar. In den Motiven des neunzehnten Jahrhunderts gaben die Karmeliter von Czerna einsames Handeln auf, während ihr Orden zu einem bedeutenden Pilgerinstitut heranwuchs. Auf wörtliche Urlauber, die sich entscheiden, die gegenwärtige Einstellung zu betreten, tragen hochfliegende Spiele. Rechtfertigungen sowie Überreste von Einsiedeleien, Klostergebäuden und eine Kirche, in der Sie eine Vielzahl von phantasievollen Wildvolumina und Schmalz aus Dębnik-Mineralien sehen können - dies sind die Anfänge, für die die aktuelle Einstellung vorgenommen werden sollte. Für Freunde ist die Beschreibung der Muttergottes vom Skapulier das wichtigste Eigentum der gegenwärtigen Besetzung, während die Czerneńska Kalwaria, die ich in den Jahren 1986 - 1988 erbaut habe, überlebt hat. Dank der jurassischen Kulisse verlangsamt sich das Kloster in Czerna mit einer typischen Wohnung. Włóczykije, der während der Anspielungen auf Krzeszowice das heutige Land besuchen wird, wird es nicht ohne Grund bereuen.