Energie sparen

Das Controlling spielt in nahezu allen Industriezweigen, in vielen Gebäuden oder Betrieben, eine überaus wichtige Rolle. Schalter und Leistungsschalter werden von vielen Herstellern leicht verwendet. Jeder von ihnen bemüht sich, sicherzustellen, dass die von ihm vorgeschlagenen Systeme weitestgehend vollständig und für verschiedene Dinge geeignet sind.

Zu den grundlegenden Vorteilen von Leistungsschaltern zählen zweifelsohne die geringe Größe, die unkomplizierte Installation und der unkomplizierte Betrieb, vor allem aber die große Bandbreite an Zusatzgeräten.

Ein Netzschalter ist ein Gericht, das an Stellen bindet, an denen die Kräfte sehr intensive Zahlen haben. Ihre erste Aufgabe besteht darin, andere elektrische Geräte vor den Auswirkungen einer möglichen Überlastung oder eines Kurzschlusses zu schützen. Es ist auch Teil des Projekts zur Steuerung des Energieflusses in Elektrokonstruktionen.

Die Grundverteilung der Leistungsschalter umfasst Niederspannungs-, Mittelspannungs- und Hochspannungsschalter. Ein charakteristisches Merkmal von Niederspannungsschaltern ist die Betriebsspannung von weniger als 1000 V und ihre niedrigste Qualität sind Kontakte mit Lichtbogenauslösung. Mittelspannungs-Leistungsschalter sorgen typischerweise für 10.000 Abschaltungen.

Wenn Hochspannungs-Leistungsschalter benötigt werden, werden diese in zwei Technologien kultiviert: Totbehälter und Lebendbehälter. Die Funktionsweise beeinflusst die Waage in Form eines Leistungsschalters, aber auch deren mechanische Festigkeit. In Dead-Tank-Technologie hergestellte Schalter zeichnen sich durch eine viel größere Leistung aus, die mit einer viel breiteren Stabilität des Schalters verbunden ist. Hochspannungsleistungsschalter werden normalerweise nach der Art des zum Löschen eines Lichtbogens verwendeten Mediums klassifiziert.