Registrierkasse klempner

Nach dieser Annahme war ein Unternehmen, dessen Verkäufe an natürliche Personen, die kein Unternehmen betrieben, und an Landwirte mit einem Pauschalbetrag von nicht mehr als 20.000 PLN pro Jahr bis Ende 2014 nicht gezwungen waren, Verkäufe an Registrierkassen zu verzeichnen. Wie haben sich diese Regelungen geändert? Ist die finanzielle Sicherheit in Catering-Fabriken korrekt?

Ab 2015 galten die oben genannten Bestimmungen nicht mehr für Frauen, die kleine Bars, Häuser mit zubereitetem Essen und Verkaufsstände mit "Fast Food" betreiben. Dies gilt nach den geltenden Vorschriften auch nicht für Unternehmen, die kombinierte Verpflegungsleistungen in stationären Verpflegungsbetrieben erbringen. Es geht auch um diejenigen, die unsere Dienstleistungen saisonal sprechen. Ähnliches gilt für Unternehmen, die die Zubereitung von Lebensmitteln für externe Kunden empfehlen.In Bezug auf die Gesetzeswende im Jahr 2015 sind heute alle Steuerzahler, die Catering-Dienstleistungen erbringen, verpflichtet, die Registrierkasse für den Verkauf zu benutzen. Die Größe der Räumlichkeiten spielt in dieser Form keine Rolle, egal ob es sich um das gleiche hervorragende Restaurant oder eine kleine Bar handelt, ob es saisonal oder ganzjährig geöffnet ist. Der Ort hat nicht und die Höhe des Einkommens erreicht.Denken Sie daran, dass der Gesetzgeber über die Zeit nachgedacht hat, um solche Registrierkassen in der Gastronomie einzuführen. Daher sollte die Kasse, die sich im Cateringraum befindet, spätestens am 1. März 2015 abgeschlossen sein. Bis zu diesem Tag wollte die Registrierkasse schnell existieren, programmiert, lesewillig und auch dem Finanzamt gemeldet. Auf der Registrierkasse sollte auch eine Gastronomie-Software mit unterschiedlichen Mehrwertsteuersätzen für Materialien der zweiten Kategorie installiert sein.

Wenn der Steuerzahler bei der Erbringung von Verpflegungsdienstleistungen bis zum 31. Dezember 2014 die Umsatzgrenze (20.000 PLN nicht überschritt, musste die Registrierkasse spätestens am 1. März 2015 in der privaten Rolle eingeführt werden. Als jedoch der Steuerzahler, der eine kleine Gastronomie betreibt, die Umsatzgrenze für die Freigabe von der Registrierkasse vor dem 1. Januar 2015 überschritt, und zwar nicht im Dezember, sondern im November, musste er die Registrierkasse bis zum 1. Februar 2015 einrichten.Die Verpflichtung zur Einführung von Registrierkassen für gastronomische Betriebe, die nach dem 1. Januar 2015 eröffnet wurden, verdient ebenfalls Unterstützung. Nun, in diesen Bereichen sollte die Registrierkasse in einem System von 2 Monaten ab dem Ende des Monats, in dem die erste gastronomische Hilfe erstellt wurde, eingeführt werden.